Archiv für die Kategorie ‘Holz und Licht’

Lampe mit eingewachsenen Ziegelstein

Montag, 26. Februar 2018

Merken

fließend

Freitag, 09. August 2013

das Stück Edelkastanie war einfach zu schön um es liegen zu lassen

 

 

 

 

 

 

 

 

Teelichthalter

Freitag, 09. August 2013

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

flackendes Feuer

Freitag, 09. August 2013

Edelkastanienholz mal anders – als Stimmungsleuchte mit flackerndem Licht

Lampentorso

Freitag, 09. August 2013

Vielzwecknachtischlampe mit geheimen Fächern, eine Papierolle zum festhalten von Ideen und natürlich auch ein Stifthalter mit Inhalt

“Feuer”

Dienstag, 12. April 2011

Teelichthalter Edelkastanie, gewachst

Weiden-Lampe

Montag, 11. April 2011

“Teelichtbaum”

Montag, 11. April 2011

Teelichthalter aus Edelkastanie

Schwarzerlen-Lampe

Mittwoch, 30. März 2011

Dann und wann gibt es einigen Zündstoff zwischen meiner Tochter und mir. So auch an diesem Tag, irgendetwas war schief gelaufen und hatte für mächtigen Ärger gesorgt.

Andere gehen da die Wände hoch, ich gehe bei solchen Situationen in den Wald. Etwas Abstand und frische Luft sorgen schnell für einen klaren Kopf. Um keinen Preis wollte ich dort meiner Tochter begegnen, die das gleiche Krisenbewältigungsprogramm hat,

also beschloss ich in einen völlig fremden Wald zu fahren.

Da angekommen stapfte ich missmutig durch die Landschaft,

die Gegend gefiel mir dann doch ganz und gar nicht,

ich wurde noch missmutiger.

Was mich da überhaupt hielt, war die Hoffung ein Stück Schwemmholz an dem dort vorhandenen Bachlauf zu finden. Tatsächlich zog ich irgendwann an einem Holzende,

welches aus einem Busch ragte. Je weiter ich zog desto länger wurde der Stamm, den ich nun mittlerweile als einen solchen identifizieren konnte.

Nach dem Bergen dauerte es noch eine Weile, denn viele Ideen wurden für den Stamm geboren und wieder verworfen, bis klar war: es wird eine Wandleuchte für unseren Behandlungsraum.

Als ich das Stück Holz ganz aus der Uferböschung herausgezogen hatte, stellte ich fest, dass nur die äußere Holzschicht erhalten war. Innen war das gute Stück schon völlig zerfallen, hatte schon Erde und jede Menge Bewohner in sich.

Grob konnte ich ihn abklopfen und einigermaßen transportfähig machen.

Da ich zwar ein Taschenmesser und eine Klappsäge bei mir führe, jedoch keinen Möbelträger, verflogen meine angestauten Aggressionen während ich das gefundene Geschoß (Länge 2,20 m – Umfang 60 cm) zum Auto buckelte, gänzlich. Nach einer zweiten Befreiungsaktion mit der Axt wurde nun das Holz sichtbar –Schwarzerle – wunderbar, viel mehr konnte ich nicht sehen, denn nach zwei Stunden des „ausbeilens“ wurde es auch noch finster.

Nachdem ich auch noch die Hürde genommen hatte meinen neuen Liebling ins Auto zu puzzeln, konnte ich endlich kuriert vom Zorn meinen Heimweg antreten. Als dann endlich die Idee für den Stamm da war ging es an die Umsetzung.

Den schon vorhandenen Strahler habe ich komplett auseinander genommen, um alle Teile in meiner neuen Stammlampe zu verwerten. Hinzu kamen noch LED-Lichtleisten für mehr Raumhelligkeit, sowie zwei kleine, orange farbige Glasscheiben für besonders warmes Licht. Da das Holz während der Bearbeitung immer dünner wurde (es hat nur noch eine Stärke von 5 mm) war mir eine sichere Aufhängung wichtig. Ausgestattet mit Licht und Lautsprecherbox für die „vertonte Behandlung“ befestigte ich Herrn Schwarzerle mit Gewindestangen und flüssig Beton, an den ich nun mittlerweile gewöhnt war, an der Wand. Jeder Tag ist er nun mit Licht und Ton und einen ganz besonderen Flair im Einsatz für noch mehr Harmonie und Wohlbefinden für unsere Patienten.

Wurzellampe

Montag, 28. März 2011

 

Wurzellampe – Kiefer